Goldene Stunde
HERMESKEIL

Stadt hinterm Getreidefeld

Die Stadt Hermeskeil ist die größte und einwohnerstärkste Ortsgemeinde der Verbandsgemeinde Hermeskeil. In einem 634 errichteten Testament des Adelgiesel Grimo wird ein erstes schriftliches Zeugnis über die alte Siedlung vermutet. Die günstige Lage Hermeskeils am Schnittpunkt bedeutender Durchgangsstraßen, ließ die Einwohnerzahl bis zum Dreißigjährigen Krieg stetig anwachsen. Brandschatzung und Verwüstung führten zur vorübergehenden Verödung. Erst nach 1720 erholte sich der Ort und entwickelte sich zum größten Dorf im Hochwaldraum. Die Franzosen nutzten die exponierte Lage Hermeskeils und richteten hier überörtliche Verwaltungen ein, die einen erheblichen Bedeutungsschub bewirkten. Stetiges Wachstum des Ortes und die ausgeprägten Vorrangstellung im Hochwald führten 1970 zur Stadterhebung. Heute leben in der Stadt Hermeskeil rund 6.500 Menschen. 


NATUR UND FREIZEIT

Luftaufnahme Hermeskeil

Im Zentrum des Naturparks Saar- Hunsrück gelegen, findet sich in und um Hermeskeil ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz. Der Ruwer-Hochwald-Radweg und der Saar-Hunsrück-Steig führen durch die Stadt Hermeskeil, in der sich auch das Informationszentrum des Naturparks Saar-Hunsrück befindet. Als Mittelzentrum im Hochwald bietet Hermeskeil Besuchern der Region zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, Shoppingmöglichkeiten in der Fußgängerzone und ein Einkaufzentrum. Mit Funden römischer Relikte und keltischer Grabfelder lässt sich, auch aus kulturhistorischer Sicht, einiges in Hermeskeil entdecken. 


LEBEN IN HERMEKSEIL

Panorama Hermeskeil

Für die Bürgerinnen und Bürger von Hermeskeil und auch über die Grenzen der Stadt hinaus, ist Hermeskeil ein zentraler Ort zur Deckung aller täglichen Bedürfnisse der Bevölkerung. Zur Bildung der Menschen in der Hochwaldregion trägt die Stadt Hermeskeil mit drei Kindertagesstätten, einer Grundschule, einer Integrierten Gesamtschule, einem Gymnasium, einer Berufsschule und der Volkshochschule bei. Zudem finden sich in Hermeskeil ein breites Angebot von Einkaufsmöglichkeiten, das Krankenhaus und zahlreiche Fachärzte, das Hallen- und Freibad sowie die Hochwaldhalle und das Mehrgenerationenhaus für sportliche, musikalische und kulturelle Veranstaltungen. 


WAPPEN

Wappenbeschreibung
Unter silbernem Schildhaupt mit rotem Balkenkreuz gespalten. Vorn in Silber ein blauer Keil, darin ein gestürztes silbernes Schwert mit goldenem Griff und Parierstange. Hinten in Silber mit blauem Bord eine rote Lilie mit blauem Bund.

Wappenerklärung
Das rote Balkenkreuz in Silber ist das Wappen der ehemaligen Landesherrschaft über Hermeskeil, des Kurfürstentums, Erzstift Trier. Der Orts- und Pfarrpatron St. Martin, der mit seinem Schwert seinen Mantel teilte um einen Teil einem Armen zu geben, wird symbolisiert durch den blauen Keil mit dem Schwert, wobei der als solcher auch eine Anspielung auf den zweiten Teil des Ortsnamens ist. Die rote Lilie in Silber ist dem Wappen der Abtei Tholey entnommen und da die Farben der Abtei Rot-Blau sind, ist das Silber blau bordiert. Der Abt von Tholey war ehedem Kollator der Pfarrkirche Hermeskeil und diese Tatsache verdient im Wappen festgehalten zu werden.


STATISTISCHE DATEN

Infos des Statistischen Landesamtes RLP zur Stadt Hermeskeil



STADTBÜRGERMEISTERIN


Keine Ergebnisse gefunden.

SATZUNGEN UND BENUTZUNGSORDNUNGEN

STADTRat HERMESKEIL

BAUGRUNDSTÜCKE